Die 1.Bundesliga bietet Spaß und Spannung in der Saison 2019/20

Wer hätte zu Beginn der Saison gedacht, dass der BVB nach elf Spieltagen erst fünf Siege auf dem Konto hat. Auch der Rekordmeister aus München musste bereits zwei Niederlagen einstecken und verlor sowohl gegen Hoffenheim, als auch Frankfurt. Überraschenderweise befindet sich derzeit Borussia Mönchengladbach auf dem ersten Rang der Tabelle und führt das Feld mit vier Punkten Vorsprung an. Dahinter lauern RB Leipzig und der FC Bayern München, der nach der Trainerentlassung von Niko Kovac scheinbar neue Kräfte freisetzt und den BVB mit 4-0 aus der Allianz Arena beförderte.

Allianz Arena
Die Allianz Arena in München (Bildquelle: jplenio – Pixabay.com)

Kaum eine Bundesliga Saison war bisher so ausgeglichen, wie die diesjährige Spielzeit. Fans und Experten sind sich inzwischen unsicher, wer am Ende die Nase vorne haben könnte. Zu ausgeglichen gestalteten sich die letzten Spieltage, sodass von einer Vorentscheidung, wie es in den letzten Spielzeiten oftmals der Fall war, nicht gesprochen werden kann. Sowohl der Rekordmeister, als auch RB Leipzig, TSG Hoffenheim, Borussia Mönchengladbach, der BVB und sogar Freiburg spielen derzeit eine entscheidende Rolle und könnten am Ende des Jahres die Meisterschale hochhalten.

Wie unsicher sich Experten sind, zeigen auch die Quoten auf den Gesamtsieger der 1.Bundesliga. Zahlreiche Wettanbieter, die es auf sportwetten.express.de zu finden gibt, müssen täglich ihre Quoten auf den Meistertitel anpassen, da nahezu wöchentlich Ergebnisse vorkommen, mit denen kaum ein Experte oder Fan gerechnet hat. Auch hier war in den letzten Jahren zu beobachten, dass die Buchmacher ein gutes Gespür für den weiteren Verlauf der Bundesliga Saison besaßen, während in diesem Jahr zahlreiche Kandidaten vorhanden sind, die am Ende den Meistertitel in die Luft strecken könnten.

Spielt Gladbach weiterhin so befreit auf?

Mit acht Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen belegt die Elf vom Niederrhein derzeit den ersten Platz der Bundesligatabelle. Auf die Verfolger aus Leipzig und Bayern konnte die Mannschaft um Trainer Rose bereits einen vier Punkte Vorsprung aufbauen.

Sowohl gegen Dortmund, als auch gegen Leipzig patzte der Club in der aktuellen Bundesliga Saison, sodass die Angst herumgeht, dass man sich gegen Mitfavoriten nicht durchsetzen kann. Die Werkself aus Leverkusen wurde vor der Saison ebenfalls verstärkt und galt als Geheimtipp auf den Sieg der neuen Saison. Hier zeigte Gladbach mit einem 1-2 in der Ferne, dass man auch gegen gute Teams durchaus mithalten kann.

Mit Thuram, Plea und weiteren Offensivkräften scheint das offensive Mittelfeld und der Sturm so gut, wie man ihn aus alten Gladbacher Zeiten kennt. Auch die Abwehr und Keeper Sommer bringen die Hoffnung auf einen Titel am Niederrhein zurück. Ob man jedoch am Ende der Saison immer noch auf dem ersten Platz der Tabelle steht, bezweifeln sowohl Experten, als auch Fans anderer Teams. Mit Leistungen wie gegen den Wolfsberger AC, bei dem die Elf aus Gladbach vor heimischem Publikum mit 0-4 unterging, lassen viele Zweifel aufkommen, ob das Team weiterhin so konstant performen kann.

Bayern, Leipzig, Hoffenheim und der BVB als Verfolger

Über den Rekordmeister muss nicht viel gesagt werden. Sofern es drauf ankommt, sind die Stars des FC Bayern München hochmotiviert und liefern ihre Leistung auf dem Rasen. Genau so ist auch das 4-0 gegen den Dauerrivalen aus Dortmund anzusehen. Gut und gerne hätten die Münchener auch mit einem 6-0 gewinnen können, da die ausgestrahlte Dominanz so extrem war, wie man sie unter Guardiola oder Heynckes kennenlernen konnte.

BVB
Borussia Dortmund der ewige Verfolger von Bayern München (Bildquelle: jorono – Pixabay.com)

RB Leipzig gilt als weiterer Titelkandidat. Besonders die Abwehr der Leipziger konnte im letzten Jahr einige Punkte sammeln, da das Tor oftmals vernagelt scheint. Mit dem neuen Trainer Julian Nagelsmann kommen auch jüngere Spieler zum Einsatz, sodass neben der Startelf weitere Hochkaräter auf der Bank sitzen und auf ihren Einsatz brennen.

Die TSG aus Hoffenheim ist derzeit das Team der Stunde. Alles begann vor fünf Spieltagen, als man den Rekordmeister mit 2-1 besiegen konnte. Auch gegen Schalke, Hertha BSC Berlin, Paderborn und den 1.FC Köln konnte die Truppe jeweils drei Punkte sammeln, sodass sie sich auf den fünften Tabellenplatz vorschieben konnte und die beste Ausbeute der letzten fünf Spiele besitzt. Auch hier ist fraglich, ob die TSG nach den Abgängen von Demirbay und Amiri bis zum Ende der Saison weiterhin im Feld der Verfolger wandern kann.

Der BVB ist derzeit eine der inkonstantesten Teams der Bundesliga. Nach dem 3-2 in der Champions League gegen Inter Mailand, bei der man zur Halbzeit mit 0-2 hinten lag, freuten sich die BVB Fans auf das Wiedersehen mit dem Rekordmeister, der in der Defensive stark angeschlagen ist. Dennoch konnte das Team um Lucien Favre wieder einmal nicht die Erwartungen erfüllen, sodass die Stimmen einer Trainerentlassung nach mehreren Lustlosauftritten immer lauter werden. Es bleibt abzuwarten, ob der BVB sich noch einmal fängt oder die Bosse einen neuen Trainer suchen, um in die alte Spur zurückfinden zu können.

- Anzeige -

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen