Die schönsten Strände Sloweniens: Urlaub an der slowenischen Adria

Strandurlaub in Slowenien? Unbedingt! Das Meer gehört – dank eines kleinen, aber feinen Adria-Abschnitts mit hervorragender Wasserqualität – ebenso zu Slowenien wie eindrucksvolle Barockstädte, historische Burganlagen und Naturschönheit mit Seen, Flüssen, Wasserfällen oder Tropfsteinhöhlen. Es rührt schließlich nicht von ungefähr, dass Urlaubsgäste während eines Slowenien-Urlaubs „Europa im Miniaturformat“ erleben können – Stranderholung inklusive!

Bildrechte: Free-Photos – Pixabay.com

Slowenien: Meer, Strand & mediterranes Urlaubsflair

Berge und Wälder, Hügel und Felder, eindrucksvolle Städte und „ein kleines bisschen Meer“: Slowenien vereint vieles, was Urlauber anzieht, auf kleiner Fläche und ist damit für Städtereisende, Aktivsportler oder Wanderfans ein ebenso beliebtes Urlaubsziel wie für diejenigen, für die Sonne, Strand und Meer zum perfekten Ferien-Feeling dazugehören! In dem kleinen, von Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien umrahmten Land können Sie zwischen Alpen und Mittelmeer mediterranes Urlaubsflair fernab des Massentourismus genießen.

Strandurlaub in Slowenien: Me(h)er Erholung an der Adria

Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern mit Meerzugang besitzt Slowenien mit rund 42 km die kürzeste Küste. Dennoch muss sich die slowenische Adria nicht vor der ihrer Nachbarn Italien oder Kroatien verstecken: Mehr als 20 ausgewiesene Badestrände mit hervorragender Wasserqualität locken Sonnenhungrige, Badenixen und Wassersportler. Ob Sand-, Kies- oder Naturstrand, Badestelle mit weitläufiger Liegewiese oder belebter Uferpromenade im Hintergrund: Sloweniens Strände lassen keine Wünsche offen. Wer lieber in einem Naturgewässer wie einem See oder Fluss schwimmt, der findet unter den insgesamt 48 Badegewässern Sloweniens auch18 Naturbäder. Regelmäßige Messungen der Wasserqualität garantieren ungetrübten Badespaß.

Naturstrand, Strandbar oder Beach-Club: Sloweniens Strand-Vielfalt entdecken

An Sloweniens Küste finden sich vorrangig Kiesstrände, dunkle Sandstrände oder Felsstrände. Besonders in den Städten gibt es vielerorts auch Uferpromenaden mit Steinplattformen, von denen aus man über Leitern oder Treppen bequem ins Meer eintauchen kann, so etwa in Izola. Hier lockt auch das Meerwasser-Freibad „Pri Svetilniku“.

Sandstrände sind an der slowenischen Adria eher die Seltenheit, doch auch hier bestätigen Ausnahmen die Regel: Der Strand von Portorož, der größte Strand Sloweniens, bietet neben feinem Sand als Grundlage fürs Badetuch auch reichlich Unterhaltung sowie ein umfangreiches Angebot an Bars, Cafés und Restaurants. Wer exklusive Erholung am Meer schätzt, der findet zum Beispiel am Strand des Grand Hotel Bernardin in Portorož mit dem Perfect Summer Club alles, was das anspruchsvolle Urlauberherz begehrt: Bequeme Sonnenliegen und -schirme, geschmackvolles Ambiente, ausgesuchte Drinks und Snacks sowie gepflegtes Club-Programm und auf Wunsch auch persönlicher Butler-Service machen den Strandtag hier zur Luxus-Auszeit.

Ruhiger geht es am Strand von Strunjan oder Fiesa in der Nähe von Piran zu. Beide Strände sind halburban und bieten Fels- wie auch Sandabschnitte, von denen aus das ruhige Wasser gut zugänglich ist. In Piran und Lucija können Sie von steinernen Plattformen am Ufer abtauchen. Der Hauptstrand von Koper, der größten Küstenstadt Sloweniens, bietet mit seiner Lage im Stadtbad gegenüber dem Containerhafen nicht nur tagsüber, sondern auch am Abend ein reizvolles Ambiente für einen maritimen Tagesausklang. Für alle, die sich selbst ein Bild von der Urlaubstauglichkeit der slowenischen Adria machen möchten, wird es Zeit die schönsten Badeorte zwischen Istrien und Italien zu entdecken.

- Anzeige -

- Anzeige -

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen