Urlaub in Travemünde: Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie besuchen!

Travemünde ist ein populärer Urlaubs- und Ausflugsort. Mit seiner Lage am Meer verlassen sich Besucher auf ein einnehmendes Flair, maritimen Charme und kurzweilige Stunden zwischen Erholung und guter Unterhaltung. Damit sowohl die kleinen als auch großen Gäste auf ihre Kosten kommen, haben wir die schönsten Sehenswürdigkeiten unter die Lupe genommen!

Urlaub in Travemünde
© Ezio Gutzemberg – Fotolia.com

1. Fischereihafen

Schleckermäuler freuen sich an der Ostsee über ein Mehr an Möglichkeiten. Wenn sie Ihren Kurzurlaub in Travemünde angetreten haben, vergeht kaum eine Stunde, in der Sie nicht Appetit auf die leckersten Fischbrötchen verspüren werden. Der Fischereihafen ist barrierefrei zugänglich und ein Geschmacks-Festival für Genießer. Die Imbiss-Leckereien stammen fangfrisch aus dem Netz – und schmecken dementsprechend gut!

2. Seebadmuseum

Nach der Stärkung geht es umgehend in das von Touristen geliebte Seebadmuseum. In jenem werden Besucher über die Geschichte des Ostseebades informiert. Die über 160 Quadratmeter große Ausstellung befindet sich direkt gegenüber der St.-Lorenz-Kirche und verfolgt einen multimedialen Ansatz. Die Historie Travemündes wird leicht verständlich präsentiert und beansprucht alle Sinne. Ob Exponate, Kurzfilme oder Hörstationen: Jung und Alt erfahren alles von Geschichte bis Kunst des Kurorts.

3. St.-Lorenz-Kirche

Da die St.-Lorenz-Kirche nur einen Katzensprung entfernt liegt, erklärt sich das nächste Ausflugsziel von selbst. Die älteste Kirche Travemündes wurde nach einem Brand im 16. Jahrhundert durch einen Neubau ersetzt und begeistert als spätgotischer Backsteinbau. In den warmen Monaten wird nach dem Orgelspiegel eine Führung angeboten, in der sich unter anderem die schönen Decken- und Wandmalereien begutachten lassen. Das Interieur kann sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen!

Strand Travemünde
© Peggychoucair – Pixabay.com

4. Alter Leuchtturm

In Travemünde wird Geschichte nicht nur groß geschrieben, sondern auch gelebt. Der Alte Leuchtturm wurde urkundlich bereits 1330 erwähnt, 1534 durch die Dänen zerstört und im Lauf der Zeit mehrmals wiederaufgebaut. Im acht Etagen hohen Bauwerk ist ein maritimes Museum versteckt, in dem Seelaternen, Lichtanlagen und allerlei Fotos aus verschiedenen Epochen ausgestellt werden. Über insgesamt 142 Stufen geht es anschließend in luftige Höhen: An der Spitze des Leuchtturms kann eine immer noch funktionsfähige Anlage mit 1000-Watt-Glühbirnen in Augenschein genommen werden.

5. Halbinsel Priwall

Die Halbinsel Priwall ist drei Kilometer lang und zeichnet sich durch breite Sandstrände und einen idyllischen Blick auf die Ostsee aus. Bei Sehenswürdigkeiten wie dem Viermastbark Passat, einem echten Highlight der Hamburger Reederei, sind paradiesische Urlaubsfotos garantiert. Schön für die Kleinen: An der Ostseestation kommen sie dem maritimen Leben näher und lernen in unzähligen Aquarien so manchen Meeresbewohner kennen.

- Anzeige -

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen