Schloss Neuschwanstein – das weltweit bekannteste Schloss

Das weltweit bekannte „Märchenschloss“ von König Ludwig II zieht jedes Jahr mehr als 1.000.000 Besucher an und ist somit Bayerns Top Besuchermagnet.

Bild: kesslerimages
Bild: kesslerimages

Schloss Neuschwanstein, auch unter der Bezeichnung „Märchenschloss“ bekannt, gilt als eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Das Schloss wurde im Hohenschwangau nahe Füssen auf Wunsch des bayerischen Königs Ludwig II. im Jahre 1869 gebaut. Er lies das Schloss bauen als Umsetzung seiner Vorstellung über die perfekte Ritterburg aus dem Mittelalter.

Entworfen wurde der Prachtbau von dem Architekten Christian Jank, doch von den Herren Eduard Riedel und Georg von Dollmann umgesetzt. Der König selber konnte den Abschluss der Bauten nicht mehr erleben, weil er nur wenige Monate vor der Fertigstellung verstarb. Noch heute ranken sich viele Mythen um seinen Tod.

Jährlich kommen mehr als eine Millionen Touristen, um sich von der Architektur und der Innenausstattung im Stile der romantischen Eklektizismus des neunzehnten Jahrhunderts beeindrucken zu lassen. Seit 2008 gehört der Prachtbau sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Der Bau

Schloss Neuschwanstein besteht aus mehreren einzelnen Gebäuden, die gewollt asymmetrisch zusammengesetzt wurden. Dem Gebäude wird aber erst durch eine Vielzahl an Türmen, Ziertürmchen, Balkonen, Skulpturen und Zinnen sein besonderes Flair verliehen.

Doch vor allem das Innere des Schlosses ist beeindruckend. Nicht nur das dort heute ein Museum untergebracht ist, nein, das Schlafzimmer des Königs ist wirklich beeindruckend. Es ist noch genau in demselben Zustand, wie vor hundert Jahren, als hätte es Ludwig II. gerade eben verlassen. Doch auch der Thron- und auch der Sängersaal sind sicher sehenswert. Die beiden riesigen Räume befinden sich direkt über der Wohnung des Königs. Für deren Gestaltung wurde die Wartburg als Vorbild genutzt. Beide Säle sind prunkvoll ausgestattet. So befinden sich an den Wenden des Sängersaales Szenen aus den Opern Lohengrin und Parzival.

An der Länge des Saales ist eine Tribüne mit einer integrierten Galerie. Wenn man durch die verschiedenen Zimmer des Schlosses geht und seien es nur die Wohn und Dienerschaftsräume, merkt man recht schnell, dass der König wohl eine Vorliebe für Opern und Sagen gehabt haben muss. Man merkt alleine durch die Ausstattung, Merkmale zur Gralslegende, Wagners Tannhäuser und viele andere.

Beeindruckend ist jedoch, dass das Gebäude für die damalige Zeit schon richtig modern eingerichtet war. Hier gab es nicht nur Toiletten mit Spülung, selbst die Diener mussten in dem Gebäude in heißen Sommern nicht schwitzen, da hier eine batteriebetriebene Klimaanlage vorhanden war.

Öffnungszeiten:
April bis September: 8 bis 17 Uhr
Oktober bis März: 9 bis 15 Uhr

Schloss Neuschwanstein ist täglich geöffnet außer am 1. Januar und am 24., 25. und 31. Dezember.

Geschlossen am:
1.1., Faschingsdienstag, 24.12., 25.12., 31.12.

Kontakt:
Schlossverwaltung Neuschwanstein
Neuschwansteinstr. 20
87645 Schwangau

Tel.: (0 83 62) 8 10 35 und 8 18 01
Fax: (0 83 62) 89 90
www.neuschwanstein.com





Unterkünfte im Umkreis von 4 Km


Hotel Ludwigs - Füssen
Preise ab: 73 EUR
Ferienwohnung Purucker - Schwangau - Horn
Preise ab: 115 EUR
Hotel Alpenstuben - Hohenschwangau
Preise ab: 130 EUR
Schlossrestaurant Neuschwanstein - Schwangau
Preise ab: 80 EUR
City Apart Hotel Füssen - Füssen
Preise ab: 89 EUR
Landgasthof Zur Post - Schwangau
Preise ab: 102 EUR
Das Schwanstein - Schwangau
Preise ab: 65 EUR
Bei Weirich - Schwangau-Horn
Preise ab: 44 EUR

Ausflugsziele in der Nähe:

- Anzeige -

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen